Private Paddelseiten von Konrad Ehrlich
  Mattsee
 

Mattsee

Anlässlich eines Sommerlagers mit dem Pfadfinderstamm Galileo Galilei aus Ringen bei dem ich zwischen 1999 und 2006 aktiv als Gruppenleiter in der Jungpfadfinderstufe tätig war kamen wir auch nach Österreich an den Mattsee in das Internationale Pfadfinderlager ZELLHOF im Salzburger Land.

Während des 14 tägigen Auffenthaltes unternahmen Uwe ein weiterer Leiter der Jungpfadfinderstufe und Ich mit einigen unserer Kinder eine Kanutour auf den Gewässern um den Zeltlagerplatz nach Seeham und zurück. Dies war das erste mal in meiner noch jungen Paddlerkarriere das ich in einem Canadier saß und versuchte diesen mittels Stechpaddel vorwärts zu bewegen, dies ist mir nicht wirklich gut gelungen was mir den Kindern gegenüber die das wesentlich besser hinbekamen schon etwas peinlich war, aber Uwe meinte ich solle mal beim Kajak bleiben, dieses könne ich nämlich sehr gut fahren und so habe ich mich dann doch nicht von dem Canadier einschüchtern lassen und meine heute mit dem Kajak richtig viel Spaß zu haben.

Zufällig habe ich zwei Fotos dieser Tour in den unendlichen Weiten meines PC´s bzw. deren ausgebauter Festplatte wiedergefunden, somit kann ich diese Seite zwar spärlich aber immerhin etwas bebildern.


Rund um den Ort Mattsee gelegen befinden sich der Obertrumer See, der Grabensee sowie der Mattsee, die Mattig durchfliest die ersten beiden der Seen aber es giebt auch eine auch für Motorfahrgastschiffe geeignete Durchfahrt vom Obertrumer zum Mattssee. Unsere Fahrtroute ist hier ab Zellhof quer über den Grabesee am nördlichen Ufer bis zum Durchfluß der Mattig unter der Straßenbrücke hindurch durch ein wahres Stechmückenparadies zum Obertrumer See in Ufernähe nach Seeham wo wir mit den Kindern Eis essen waren und anschließend durch den zweiten Mattigausfluß zurück zum Grabensee und am rechten Ufer zurück zum Lagerplatz paddelten, eine aus meinen heutigen Kilometerleistung vergleichbar sehr kurze Strecke, aber da ich dabei mit dem von mir gesteuerten Kanu mehr hin und her geeiert bin  und nicht wirklich in der Lage war das Boot halbwegs geradeaus zu fahren hatte Uwe mit mir ein Einsehen oder nur Mitleid mit den Kindern in meinem Boot, zumindest wurde uns ein Strick gereicht damit Uwe uns ins Schlepp nehmen und wir somit wenigstens auch unser Ziel erreichen konnten.



Hier in dem schmalen Durchfluß des Mattigbaches kann man deutlch die "Schleppleine" erkennen


Am Auslauf des Mattigbaches im Obertrumer See

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
prepaidtarife-vergleich.org